Boualem Sansal © Merlin Verlag
Beginn: 20:00 Uhr  |  End: 21:30 Uhr
19. November 2019
1

Boualem Sansal: "Der Zug nach Erlingen"

19. November 2019
1

"Le train d´Erlingen ou La métamorphose de Dieu" ist der letzte Teil einer Triologie, in der sich der Autor mit dem Thema Islamismus auseinanersetzt. Zwei sehr unterschiedliche Frauen erkennen die Gefahr, die vom Zerfall der Demokratie und vom religiösen Extremismus ausgehen. Sie beginnen, sich zu wehren...

Anders als in „2084. Das Ende der Welt“  sind in seinem neuesten Werk die Protagonisten ausschließlich weiblich: da ist auf der einen Seite die schwerreiche Erbin eines Industriekonzerns, auf der anderen die pensionierte Lehrerin aus der Pariser Banlieue. Und die Töchter der beiden, Hannah und Lea, die durch ein geheimnisvolles Band miteinander verbunden sind.

Sansal zählt zu den bekanntesten Kritikern des Islamismus. In seinen Büchern macht er die Begegnung der Kulturen in Respekt und wechselseitigem Verstehen zum Thema. 2011 wurde er dafür mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.
 

Bei der Lesung im Literaturhaus handelt es sich um die Deutschlandpremiere . 

Wichtig: Der Termin der Lesung wurde auf Dienstag, den 19.11.19 vorverlegt!

Die Lesung der deutschen Textabschnitte übernimmt Nils Aulike.

 

8€ (erm. 5€)