Erik Orsenna rencontre les lauréates à l'Institut français

Neuer Videowettbewerb: Grammatikool!

An dieser ersten Ausgabe haben 20 Schulen und mehr als 300 Schülerinnen und Schüler teilgenommen.

Die Gewinner 2018 sind:

Spezialpreis der Didaktik: das Ratsgymnasium Peine ( Niedersachsen) für Ihre „Kiwideo“ über Relativpronomen

Dritter Preis: die Wichern Schule (Hamburg) für das Video TABAC über Possessivpronomen

Zweiter Preis: Das Kippenberg Gymnasium (Bremen) für Rapunzel/Raiponce über die Verneinung

Erster Preis: die Stadtteilschule Meiendorf (Hamburg) für „le meilleur week-end du monde“ über den Superlativ.

 

Die Stadtteilschule Meiendorf hat nicht nur gewonnen, sie hat auch die Preisverleihung ausgerichtet. Von der Dekoration, über Getränke technische Kompetenzen der Schüler, musikalisches Talent, bis zum totalen Engagement der Französischlehrerinnen (und auch der Musiklehrerin): Alles war perfekt!

Der Schulleiter, Herr Möller, hat in seinem Grußwort den besonderen Rahmen betont: „Das Jahr 2018 ist für die deutsch-französische Freundschaft ein ganz besonderes Jahr. In Hamburg hat gerade das ‚Jahr der französischen Sprache und der frankophonen Kulturen‘ begonnen. Vor wenigen Tagen, am 22.01.2018 haben wir den Abschluss des Elysee-Vertrages vor 55 Jahren gefeiert und für Hamburg jährt sich die Städtepartnerschaft mit Marseille zum sechzigsten Mal. Die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland hat in Europa zu einer vorher nie gekannten Stabilität, zu Wohlstand und Frieden geführt. Es ist gut und wichtig, sich dieser Errungenschaften zu erinnern, dafür einzustehen und die gemeinsamen Projekte zu unterstützen. Dass wir als Schule dazu beitragen können, erfüllt uns mit Stolz und Freude.“

Er hat auch humorvoll das Einzigartige von Grammatikool unterstrichen: „Ich freue mich deshalb ganz besonders, heute Gastgeber sein zu dürfen, für die Preisverleihung bei einem Wettbewerb, der sich mit einem Bereich der Sprache beschäftigt, der ansonsten eher unbeliebt ist: Grammatikool! Was ist an Grammatik cool? Ich glaube, nein, ich bin davon überzeugt, wir werden heute erleben, dass die Fantasie der Schülerinnen und Schüler ganz hervorragende Ansätze bietet, um diese Frage zu beantworten.“

Olaf Scholz, erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg und Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit konnte leider persönlich nicht dabei sein, wurde aber von der Leiterin des Büro 2, Dorothee Wassener, vertreten. Diese hat im Geist von Grammatikool eine phantasievolle Rede über die Reihenfolge der Satzelemente gehalten:

Grammatik –Grammatikool –Grammatik ist cool

Was wäre…

…l’objet direct , wenn es ein Muffin wäre? Wie würde es schmecken – duften, welche Farbe hätte es?

…und das objet indirect, wenn es ein Cookie wäre? Wie schmeckt es, woraus besteht es?

Esse ich lieber erst ein Cookie und dann ein Muffin?

Oder erst ein Muffin, dann ein Cookie? Oder ist das ganz egal?

Und: das Prädikat – ein Croissant? Das Subjekt – ein Macaron? In welcher Reihenfolge esse ich diese Köstlichkeiten?

Und überhaupt – schmeckt Grammatik? Wie schmeckt Grammatik?“

 

Die Grammatik hat den Schülerinnen und Schülern zweifellos geschmeckt. Noch mehr werden den Gewinnern alle französischen Köstlichkeiten schmecken, wie caramel au beure salé, crème de marron, galettes du Mont St Michel, die diese als Preise erhalten haben, neben Büchern, Spielen und für den ersten Platz ein Crêpes-Bereiter!

Das Institut français wünscht guten Appetit!

Erik Orsenna war bei uns, am Institut am 12. Februar 2018.  Es war ein schönes Erlebnis für alle!

 

Entdecken Sie auch